toujours Mozart am 2./3. Mai 2020 erstmals in Berlin      +++Wegen Corona Epidemie erheblich gefährdet+++


Idee und Konzept von toujours Mozart stammen von Erich Fischer, dem Gründer der Internationalen Stiftung zur Förderung von Kultur und Zivilisation, München, der gemeinsam mit Wolfgang Antesberger die ersten Veranstaltungen 1997 und 1998 in der Salzburger Residenz aus der Taufe hob. Weitere Mozartstädte folgten. 

Ausschlaggebend für die Wahl Berlins als neue toujours Mozartstadt ist Erich Fischer's Programmbeitrag der sog. Duport-Variationen KV 573, die Mozart während seines Aufenthalts in Potsdam im Jahre 1789 komponierte. 

Für die künstlerische und organisatorische Gesamtleitung und Programmkonzeption konnte Volker Mattern gewonnen werden, der bereits 1999/2000 in gleicher Funktion tätig war.

Das Festivalprogramm

Das Programm 
am Samstag, 2. Mai 

 „Skizze-Fragment-Bearbeitung“ heißt das spannende Thema dieses zweitägigen, ganz besonderen Mozart-Festes. Mozart hat Händels „Messias“ bearbeitet, seine c-moll Messe KV 427 ist Fragment geblieben. Wolfgang Katschner und seine lautten compagney führen diese beiden – vordergründig eher disparaten Werke – im Abschlusskonzert des ersten Festivaltages von toujours Mozart zusammen. Solisten sind Dorothee Mields, Julia Böhme, Benedikt Kristjánsson und Manos Kia. Weitere Höhepunkte am ersten Tag sind die frühen Klavierkonzerte KV 37 und KV 107/Nr.2 mit dem Solisten Christoph Hammer (Fortepiano) – die eigentlich Bearbeitungen von Klaviersonaten berühmter Zeitgenossen sind – sowie das Programm mit dem Schuppanzigh-Quartett und Gerd Amelung (Cembalo): hier werden Mozarts Bearbeitungen von Bachs drei- und vierstimmigen Fugen die jeweiligen Originale gegenübergestellt.

Mit lautten compagney Berlin, Schuppanzigh-Quartett, Dorothee Mields, Julia Böhme u. a.

Das Programm 
am Sonntag, 3. Mai

Auch am zweiten Tag des jeweils ganztägigen Mozartfestes stehen überwiegend unbekannte – weil nur fragmentarisch überlieferte – Werke des Salzburger Genius im Mittelpunkt der zehn Konzerte und diverser Begleitveranstaltungen. „Im Falle Mozarts – so der Mozartforscher Ulrich Konrad – scheint der bloße Gedanke an Unvollendetes, an möglicherweise Unvollkommenes Missbehagen hervorzurufen.“ Doch die dargebotenen Programme widerlegen die weitverbreitete Vorstellung, Mozart hätte sich sein gesamtes Oeuvre quasi mit traumwandlerischer Sicherheit aus dem Ärmel geschüttelt. In dem Matinee-Eröffnungskonzert interpretiert die Solistin Hanna Herfurtner hochvirtuose Konzertarien in der St. Elisabeth-Kirche und am Nachmittag widmet sich der zweimalige Echo-Preisträger Hardy Rittner im großen Saal der Villa auf einem – soeben erst restaurierten - Steinway von 1858 Franz Liszts Fantasie über Themen aus Le nozze di Figaro und Don Giovanni sowie den zwei Transkriptionen aus Mozarts Requiem (Confutatis / Lacrimosa).

Mit Hanna Herfurtner, Hardy Rittner, lautten compagney Berlin u. a.

Mozart toujours für Familien, 
2. und 3. Mai

Wenn sich renommierte Musiker der lautten companey wie Birgit Schnurpfeil oder die gefragte Opernaltistin Julia Böhme der Vermittlung Klassischer Musik widmen, dann spricht dies zweifellos für den besonderen Geist dieses zweitägigen Mozartfestes für die ganze Familie. Während die Erwachsenen ungestört eines der vielen spannenden Konzerte des 12-stündigen Programms genießen, können die Kinder spannende Workshops rund um historisches Instrumentarium erleben.

Samstag, 2. Mai
6–11 Jahre
12 Uhr Trommelfell – Das Schlagwerk

15 Uhr Flötentöne – Die Holzbläser

17 Uhr Saitensprünge – Die Streicher
10–14 Jahre
19 Uhr Eine Unterhaltung zu viert – Das Streichquartett 


Sonntag, 3. Mai
6–11 Jahre
15 Uhr Wie lerne ich singen? – Am besten mit Mozart

17 Uhr Windstärke 12 – Die Blechbläser 

10–14 Jahre
19 Uhr Impro Impro – Mozart in Jazz 

Veranstaltungsort mit besonderem Charme
St. Elisabeth-Kirche und Villa Elisabeth 

Mitten im Herzen Berlins befindet sich das Ensemble St. Elisabeth-Kirche mit der angrenzenden denkmalgeschützten Villa Elisabeth in der Invalidenstraße.

Eintrittskarten für toujours Mozart 2020

Bei allen Konzerten gibt es begrenzte Platzkapazitäten; ggfs. muss auf ein Parallelkonzert ausgewichen werden.
Programmänderungen vorbehalten.


Ermässigter Eintritt:
15 % Nachlass auf Tages- und Halbtageskarten für Schüler / Studenten, Inhaber des Berlinpasses sowie Inhaber der Gemeindekulturkarte gegen Ausweisvorlagen

Einführungspreise, 
2. und 3. Mai 2020

Tageskarte von 10 bis 22 Uhr, übertragbar 45 €
Halbtageskarte von 10 bis 15 Uhr, übertragbar 25 €
Halbtageskarte von 16 bis 22 Uhr, übertragbar 25 €
Familienkarte von 10 bis 22 Uhr,
1 Erwachsener 2 Kinder, übertragbar
25 €

Die Familienkarten von 25 € gelten für 1 Erwachsenen und max. 2 Kinder. An der Abendkasse können pro Familienkarte weitere Kinderkarten für 10 Euro dazu erworben werden.